Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Studentenverzeichnis / studiVZ

Netzrauschen

Netzrauschen

Wer Netzrauschen gut findet

146 Leute finden Netzrauschen gut.
Mehr von diesem Profil gibt’s für Mitglieder zu sehen - jetzt registrieren!


Netzrauschen | tagesschau.de

sagt vielen Dank an alle Zuschauer und Fans! Bis hoffentlich bald.

Wo die Politik im Netz unterwegs ist, was diskutiert wird, ob und wie Politik online vermittelt wird - das sind die Themen von Netzrauschen.

Moderator Jan Hendrik Becker und die Netzrauschen-Redaktion diskutieren in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs mit Politikern, Bloggern und Kampa-Managern und folgen den Spuren, die die Wahlkämpfer im Netz hinterlassen.

Netzrauschen bei tagesschau.de und EinsExtra.

Netzrauschen mit Dorothee Bär (CSU)

Netzrauschen mit Franziska Drohsel (Jusos)

Netzrauschen mit Claudia Roth (Bündnis 90/ Die Grünen)

Netzrauschen mit Gregor Gysi (Die Linke)

Netzrauschen mit Johannes Vogel (Junge Liberale)

Netzrauschen mit Björn Böhning (SPD)

"Mal was Verrücktes machen"

Björn Böhning ist Sprecher der SPD-Linken. Direktkandidat in Berlin Friedrichshain/Kreuzberg/Prenzlauer Berg - und damit Herausforderer von Platzhirsch Christian Ströbele. Der Altgrüne setzt ganz auf den Offline-Wahlkampf, Böhning ist online unterwegs. Mit Erfolg?

Netzrauschen mit Florian Toncar (FDP)

Scheel, Genscher, Kinkel [...] Toncar?

In der FDP Fraktion gilt man schon mit 40 Jahren als junger Abgeordneter. Darüber macht sich Florian Toncar manchmal lustig. Denn er ist erst 29 - aber bereits Sprecher für Menschenrechte der Fraktion. Hört man ihm zu, klingt das ein bißchen nach Außenminister in spe. Unsinn, sagt Toncar in "Netzrauschen". Aber man weiß ja nie ...

Netzrauschen mit Josef Winkler (Bündnis 90/ Die Grünen)

Von Glaube und Politik

Politik und Kirche - dabei denken die Allermeisten vermutlich an CDU und CSU. Aber auch die Grünen nehmen sich des Themas an - und für sie tut das Josef Winkler. Der geht - als gläubiger Katholik - mit der Kirche mitunter hart ins Gericht. In "Netzrauschen" erklärt er, warum Kirche und grüne Politik trotzdem zusammenpassen.

Netzrauschen mit Michael Spreng (sprengsatz.de)

Irgendeine Aussage wär ja schon mal was

Er ist einer der profiliertesten deutschen Journalisten, 2002 machte er den Wahlkampf für Edmund Stoiber: Michael Spreng. Am Wahlkampf 09 lässt er kein gutes Haar. Einschläfernd sei, was das politische Berlin derzeit biete. Statt drängende Sachthemen anzubieten, setzten die Parteien auf Emotionen. Und das reiche nun mal nicht.

Netzrauschen mit Fricke & Solms (FDP)

Die Serienstars aus dem Bundestag

Waldorf und Statler, die beiden bissigen älteren Herren aus der Muppet-Show, kennt wohl fast jeder. Aber kennt auch jeder Otto Fricke und Hermann-Otto Solms von der FDP? Die beiden Liberalen haben mit "Fricke & Solms" ein Web-Format geschaffen, das zumindest - ein bißchen - an Jim Hensons Meisterwerk erinnert. Ihr Thema: Steuern runter - was sonst?

Netzrauschen mit Antje Schlag (steinmeier-wird-kanzler.de)

Pop trifft Politik

Dröge, trocken, langweilig - über SPD Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier werden dieser Tage nicht nur Nettigkeiten geschrieben. Antje Schlag, eigentlich Schauspielagentin, will das ändern und hat zusammen mit vielen Künstlern die Kampagne "Steinmeier wird Kanzler" ins Leben gerufen. Was geschieht, wenn Pop und Politik zusammenkommen?

Netzrauschen mit Julia Klöckner (CDU)

"Wir sind Dienstleister"

Politiker seien in erster Linie Dienstleister, meint Julia Klöckner von der CDU. Vielleicht lässt sich auch so erklären, warum sie über Twitter verbreitete, dass Horst Köhler Bundespräsident bleibt - bevor das Ergebnis offiziell verkündet worden war. Damit trat sie eine Debatte über Gezwitscher im Netz und in der Politik los, die jüngst durch vermutlich erfundene "Prognosen" der Landtagswahlen noch einmal befeuert worden ist.

Netzrauschen mit Markus Beckedahl (netzpolitik.org)

"Bratwurst essen ist kein Mehrwert"

Die Politiker sollten nicht nur Medienkompetenz für andere fordern, sondern selbst den Umgang mit neuen Medien lernen, fordert Netzaktivist Markus Beckedahl in "Netzrauschen". Denn Twittereinträge über Bratwurststände oder den nächsten Urlaub haben seiner Ansicht mit Politik und Politikvermittlung nicht das Geringste zu tun.

Netzrauschen mit Diether Dehm (Die Linke)

"Natürlich mache ich hier PR"

Seine Songs sind Legende - aber Diether Dehm sitzt auch für die Linkspartei im Bundestag. Und da will er auch dieses Jahr wieder rein. Uns erklärte er, was einen guten Song ausmacht, wieso er lieber vor der Volksbank als der Deutschen Bank steht - und warum er überhaupt bei "Netzrauschen" sitzt.

Netzrauschen mit Ilse Aigner (CSU)

"Damit muss man einfach leben"

Politiker haben es nicht immer leicht: Im Internet zum Beispiel werden sie oft veralbert, manchmal auch verunglimpft. Das sei unschön, aber kaum zu ändern, sagt Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner in "Netzrauschen". Und die Ministerin erklärt, was es mit einem Hagelforschungsverein auf sich hat.

Netzrauschen mit Dr. Lale Akgün (SPD)

"Raus aus der Betroffenheitsecke"

Integration ist wichtig - entsprechend heiß wird sie diskutiert im Netz. In der SPD steht Lale Akgün für das Thema. In "Netzrauschen" erklärt sie, wie Integrationspolitik aussehen könnte, warum sie trotz Meinungsverschiedenheiten Sozialdemokratin ist und wie einfach Ausschlussmechanismen funktionieren.

Netzrauschen mit Klas Roggenkamp (wahl.de)

"Merkel und Steinmeier müssen überall sein"

Wahlkampf im web 2.0 - Zukunftsmodell, Mobilisierungsplattform oder doch nur verschwendete Energie? Die Spitzenkandidaten müssten heute überall vertreten sein, meint Klas Roggenkamp vom Portal wahl.de bei "Netzrauschen". Allerdings müssten sich die Politiker darüber klar sein, dass der Präsenz im web 2.0 auch eine Kommunikation folgen muss.

Netzrauschen mit Philipp Mißfelder (CDU)

"Ich weiß nicht, was Computerspielverbote bringen sollen."

Die Frage, ob sogenannte Killerspiele gewalttätig machen, wird mit schöner Regelmäßigkeit gestellt. Ein klares "Nein" kommt dabei von CDU Kandidat Philipp Mißfelder - der sonst gern mal mit markigen Sprüchen auf sich aufmerksam macht. Die neue Folge von "Netzrauschen" heute mit dem Chef der jungen Union.

Netzrauschen mit Robert Heinrich (Bündnis 90/ Die Grünen)

Eine Parteiseite, die Spaß machen will

Zu dröge, zu statisch, zu sehr Hofberichterstattung seien die Seiten der meisten Parteien, meint Robert Heinrich, Chef der Grünen Online-Kampagne. Seine Partei setzte dagegen ein bunteres Angebot. "Netzrauschen" hat die Seite unter die Lupe genommen.

Netzrauschen mit Susanne Wiest

Sturm im Netz - die Petition "Bedingsungsloses Grundeinkommen"

Bedingsloses Grundeinkommen, sprich: 1500 Euro pro Monat für jeden Erwachsenen, 1000 Euro für jedes Kind? Neu ist die Idee nicht, aber sie sorgt immer für hitzige Debatten. Für Susanne Wiest aus Greifswald ist das bedingungslose Grundeinkommen ein Traum - und um den Traum wahr zu machen, schrieb sie kurzerhand eine Online-Petition an den Bundestag. Der will sich zwar vor der Wahl nicht mit der Forderung beschäftigen - aber zumindest die Resonanz im Netz war um ein vielfaches höher, als Susanne Wiest es sich hätte träumen lassen. Jetzt tritt die Tagesmutter sogar zur Bundestagswahl an: als parteilose Direktkandidatin für den Wahlkreis Greifswald, Demmin, Ostvorpommern.

Netzrauschen mit Patrick Kurth (FDP)

Spitzentwitterer und Bratwurstfreund

Er sei der "beliebteste twitternde Politiker", schrieb die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" über Patrick Kurth, Spitzenkandidat und Generalsekretär der FDP Thüringen. Tatsächlich wollen über 2000 Menschen wissen, was Kurth so treibt - und wenn er nur des Nachts Wahlplakate in Schernberg klebt. Wofür steht Kurth politisch? "Abwanderung, Abwanderung, Abwanderg" sei zentrales Thema, sagt er in der neue Folge von "Netzrauschen".

Netzrauschen mit Florian Bischof (Piratenpartei)

Download für alle - im Sinne der Kunst?

Ihr Logo ist der Totenkopf, ihr Ziel die Fünf-Prozent-Hürde und ihr Thema ist das Internet - oder genauer - ihr Protest gegen Schranken im Netz - ob Internetsperren, ob Copyright oder Online-Überwachung: die Piratenpartei. Ob es ihr wirklich gelingt, das Parlament das Parlament zu entern, ist fraglich - in aller Munde sind die Piraten spätestens seit ihrem Erfolg bei der Europawahl trotzdem. Auch weil sie Dank Ex-SPDler Jörg Tauss bereits jetzt im Bundestag sitzen. Diesmal in "Netzrauschen": Florian Bischof, Berliner Spitzenkandidat der Piratenpartei.

Netzrauschen mit Obama-Berater Jim Margolis

Die Menschen da abholen, wo sie sind!

Was können deutsche Politiker von den Amerikanern lernen? Was braucht es, um einen erfolgreichen Online-Wahlkampf zu machen? Und funktioniert der Online-Wahlkampf von Merkel, Steinermeier & Co.? "Netzrauschen" hat einen gefragt, der es wissen muss: Jim Margolis. Medienberater von Barack Obama während des US-Wahlkampfs.

Netzrauschen mit Renate Künast (Bündnis 90/ Die Grünen)

In der ersten Sendung: Renate Künast, Fraktionschefin und Spitzenkandidatin der Grünen. Sie und Ihre Partei treten ein für den Atomausstieg - "das steht in unserer Geburtsurkunde", so Künast in "Netzrauschen". Ein Thema: Die Stromversorgung des eigenen Servers der künasteigenen Homepage renate-kuenast.de. Denn gehostet ist die Seite bei "United Domains" - einem Betreiber, der zum größten Teil mit Atomstrom läuft. Der Hauptteil des Stromverbrauchs von renate-kuenast.de allerdings läuft über Server bei der Firma Hetzner - und die werden betrieben von Wasserkraft. Also alles im "grünen" Bereich ...

http://www.tagesschau.de/wahl/wahlimweb/netzrauschen106.html

Pilotsendung: Netzrauschen mit Kajo Wasserhövel (SPD)