Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Studentenverzeichnis / studiVZ

Sara Kaute

Sara Kaute

Wer Sara Kaute gut findet

63 Leute finden Sara Kaute gut.
Mehr von diesem Profil gibt’s für Mitglieder zu sehen - jetzt registrieren!

 

Sara Kaute- Landeslistenplatz 4, Direktkandidatin des Wahlkreises Coesfeld I-Borken III (79)

 

Ich wurde 1983 in Coesfeld geboren und bin examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin. Zur Zeit absolviere ich ein Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschafts- sowie Biologiestudium an der WWU Münster für das Lehramt an Berufsschulen.

Das Zusammenleben mit Tieren und meine Liebe zur Natur führte mir schon von Kindesbeinen an andere ethische Vorstellungen im Umgang mit diesen vor Augen, als die, die die große Mehrheit vertritt. Ich empfinde es als große Bereicherung, in einer so farbenfrohen Welt zu leben, mit so vielen interessanten Individuen in ihr, seien es Menschen oder Tiere.

Seit 13 Jahren lebe ich daher vegetarisch, seit 2009 konsequent vegan. Meiner Meinung nach ist das die moralisch logische Antwort auf die dringlichsten Probleme unserer Zeit und nicht nur eine persönliche Entscheidung sondern gesellschaftliche und globale Verantwortung..

Seit Juni 2009 bin ich Mitglied der Partei Mensch Umwelt Tierschutz und wurde im Oktober zur Beisitzerin des Landesvorstandes NRW gewählt. Mit meinem politischen Wirken möchte ich vor allem erreichen, dass mehr Menschen das offensichtliche Unrecht erkennen, was mit spezieistischen Verhaltensweisen Tag für Tag zigtausendfach in einem so modernen Land wie unserem verübt wird. In der Politik sehe ich größere Einflussmöglichkeiten als „nur“ in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit.. Ferner bewegt es mich, dass so offensichtliche Zusammenhänge der größten Grundprobleme unseres Landes wie leere (Kranken)Kassen, nicht kleinzukriegende Zivilisationskrankheiten, Klimakatastrophe und klaffende Lücken zwischen Arm und Reich nicht erkannt werden und nur an Symptomen rumgedocktert wird, aber keine politische Richtung bislang einen konsequenten, langfristig erfolgversprechenden Weg findet. Einen Weg, den die Tierschutzpartei in ihren Grundsätzen sehr deutlich darlegt und der meiner Meinung nach gegangen werden muss.

Neben der Parteiarbeit engagiere ich mich bei PETA, Greenpeace, dem WWF, dem IFAW, amnesty international , dem VEBU und dem Tierrechtstreff Münster.

Meine wichtigste Aufgabe sehe ich aber darin, anderen mit einem mitfühlenden Lebensstil mit gutem Beispiel voranzugehen, denn er verspricht langfristig mehr Freude und Glück als es Egodenken je könnte.

 

Kurzporträt

Eine Partei mit unverwechselbarem Profil...

 

 


Die meisten Politiker der etablierten Parteien sind leider nur noch Interessenvertreter einer auf Profitmaximierung ausgerichteten Wirtschaft, oder sie erliegen aus Gründen der eigenen Selbstverwirklichung dem Machtstreben und dem Machterhalt um jeden Preis. Sie haben durch ihr kurzsichtiges Denken seit Jahrzehnten die katastrophalen Verhältnisse, die heute auf diesem Planeten herrschen, mit zu verantworten. Welche Zukunftsperspektiven bieten die etablierten Parteien an, und in welchen Traditionen und Denkstrukturen wurzeln ihre antiquierten Grundsatzprogramme, die überwiegend eine Ansammlung von Kompromissen sind? Sie bieten keine Lösungen, um den massiven Problemen in unserem Lande und auf unserem Planeten Paroli zu bieten. Von ihnen sind keine Impulse mehr zu erwarten!

Aber die Zeit drängt, die Politik muss jetzt unbedingt neue Rahmenbedingungen schaffen und notwendige gesellschaftliche Veränderungen in Angriff nehmen!

Wir treten für einen konsequenten Umwelt- und Tierschutz ein, nicht zuletzt, weil konsequenter Umwelt- und Tierschutz auch der beste Menschenschutz ist. Unsere Partei ist deshalb so außerordentlich wichtig, weil keine der etablierten Parteien bisher den Mut und die Einsicht gezeigt hat, alle heutigen Probleme in ihren ursächlichen Zusammenhängen zu verdeutlichen. Dies zu erkennen, aufzuzeigen und richtig anzugehen, ist eine unserer vordringlichsten Aufgaben! Wir sind der kompetente Ansprechpartner, weil wir die Ursachen besser kennen und die wirksameren Konzepte haben. Wir gehen nicht am Gängelband von Lobbyisten und wir nehmen keine Rücksicht auf bestimmte Wählerschichten. Wer dies tut, hat Angst, nicht wiedergewählt zu werden. Im Gegenteil, wir werden unsere Positionen vertreten, auch wenn wir damit gegen den Strom schwimmen müssen.

Wir sind aus tiefer Überzeugung auf der Seite derer, die sich nicht aus eigener Kraft helfen können - seien es Menschen oder Tiere! Weil sich die sozialen Verwerfungen in unserem Land und weltweit zunehmend verschlimmern, richten wir unser Augenmerk heute auch verstärkt auf die Nöte der in Armut lebenden Menschen, um sowohl der Welthungerkrise als auch den Auswirkungen durch Hartz IV, Kinder- und Rentnerarmut zu begegnen. Wir sind damit die erste und einzige Partei in unserem Land, die sich gleichermaßen konsequent für Menschen und Tiere und Umwelt einsetzt.

Unsere Mitglieder kommen aus der Tierschutz- und Tierrechtsbewegung, aus dem Umwelt- und Naturschutz oder aus der Friedensbewegung und anderen gewaltfreien Bürgerinitiativen. Sie sind überzeugt, dass nur auf politischem Wege und demokratische Art und Weise Veränderungen für Mensch, Tier und Umwelt zu erreichen sind. Viele unserer Mitglieder sind gleichzeitig in anderen Vereinen oder Umweltorganisationen engagiert. Wir wollen keinesfalls mit diesen Tierschutzorganisationen, Umweltgruppen und Bürgerinitiativen in Konkurrenz treten, sondern vielmehr versuchen, all diese Gruppierungen auf der politischen Ebene zu vertreten.

Unsere Partei wurde am 13. Februar 1993 gegründet und hat rund 1000 Mitglieder. In 15 der 16 Bundesländer sind wir mit Landesverbänden sowie zum Teil mit Kreis- und Ortsverbänden vertreten. Die ersten Abgeordneten unserer Partei sind bereits in Kommunalparlamente eingezogen. Bei der Europa-Wahl 2009 erreichten wir mit 289.572 Wählerstimmen beachtliche 1,1 Prozent. Kaum bekannt ist, dass wir bei 32 angetretenen Parteien damit in der Wählergunst an achter Stelle in Deutschland lagen. Bei der Bundestagswahl 2009 erreichten wir 0,5 Prozent. Das beste Ergebnis bei Landtagswahlen erreichten wir 2009 mit 2,1 Prozent Stimmenanteil in Sachsen. Nach der Kommunalwahl in Magdeburg, bei der wir 2,5 Prozent erzielten, zogen wir mit einem Ratsherrn ins Magdeburger Stadtparlament ein und bildeten mit SPD und der Partei "future" eine gemeinsame Fraktion.

Die Zukunft braucht uns und wir kämpfen an vorderster Front für eine bessere und gerechtere Welt.



Grafik: Stefan B. Eck / Foto 1: Sabine Jedzig / Foto 2: Stefan B. Eck / Foto 3: Christa Rust

Zeitenwende
Das sind wir Mitgliedschaft Unterstuetzung Kampagnen MUTMedaille MachdenMUTTest Monitor Mensch Umwelt Tierschutz